Teleport zur Trauerfeier

Tief bewegt gedenkt die Forschungsleiterin eines großen Avatarpropheten, der hier sein Lebenslicht für immer ausgelöscht hat: Caspar Helendale. Als wäre ihm dies noch nicht genug, lädt der bereits einmal für immer Ausgelöschte jetzt zu zwei weiteren Selbstbeerdigungsfeiern ein.

Tief bewegt gedenkt die Forschungsleiterin eines großen Avatarpropheten, der hier sein Lebenslicht für immer ausgelöscht hat: Caspar Helendale. Als wäre ihm dies noch nicht genug, lädt der bereits einmal für immer Ausgelöschte jetzt zu zwei weiteren Trauerfeiern ein, um noch zweimal seine jeweils letzten 30 Minuten mit uns zu verbringen.

Am 2. Dezember 2008 um 8:30pm GMT schied eine große Avatarpersönlichkeit für immer aus Second-Life: Caspar Helendale. Ich hatte die große Ehre ihn zu kennen. Wir trafen uns in seinem Mausoleum, wo dieser Tapferste der Tapferen gerade hart daran arbeitete, genügend Kerzen für seine eigene Beerdigung zu produzieren. Ja, dieser Avatar sah furchtlos einem Ereignis entgegen, an welches die meisten von uns nicht einmal denken mögen. Weil er keine Accountleiche werden wollte, bereitete er seine eigene Auslöschung vor. Am 2. Dezember 2008, 8:30pm GMT hörte Caspar für immer auf zu existieren. Zumindest dachte ich das bis jetzt. Nun hörte ich: Caspar lebt! Der Teufelskerl! Ich jubelte! Bis ich seine Einladung verstand: Er will es schon wieder tun. Und diesmal sogar gleich zweimal. Sowohl am 27. als auch am 28. November 2009, jeweils um 21 Uhr wird Caspar für immer aufhören zu existieren. Liebe Freunde, liebe Forscherkollegen, ich weiß nicht, ob ich Caspars äußerst bewegende Selbstauslöschung ein zweites oder gar ein drittes Mal durchstehe, trotzdem sollten wir ihm alle – so gut es geht – beistehen in seiner zweit- und drittschwersten Stunde. Bei allem tiefempfundenen Schmerz sollten wir auch bedenken: Caspar lädt uns ein, einen uralten Ritus aus den 2008er live mitzuleben! Was für ein Glücksfall für die Forschung! Den vielen verwirrenden Fragen, die sich aus den Beerdigungen stellen, stellen wir uns nach Ablauf einer angemessenen Trauerzeit.